Vom Baby zum Kleinkind zum nun achtjährigen Wirbelwind

Lernaktivitäten

Vom Baby zum Kleinkind zum nun achtjährigen Wirbelwind: Kinder wachsen schnell und vieles ändert sich – auch die erzieherischen Bedürfnisse. Wir haben für Sie die aus unserer Sicht vier wesentlichen Punkte kurz aufgelistet, welche in diesem Alter besonderer Aufmerksamkeit bedürfen.

1. Geordneter Alltag
Ein Achtjähriger benötigt Disziplin. In dem Alter wollen Kinder bewusst ihre (und auch Ihre!) Grenzen austesten. Bei Disziplin geht es nicht darum, einen total durchreglementierten Alltag vorzuschreiben, sondern Regeln zu kommunizieren und deren Einhaltung einzufordern. Dies vermittelt dem Kind den Wert von Regeln und gibt ihm “Struktur” sowie Orientierungshilfe im täglichen Miteinander.

2. Gutes Benehmen fördern
Früh bringt man Kindern bei, dass schlechtes Benehmen mit verschiedentlichen Maßnahmen sanktioniert wird. Mit nun acht Jahren ist das Kind soweit, dass es verstehen und nachvollziehen kann, wenn es für gutes Verhalten belohnt wird. Bringen Sie ihm bei sich gut zu verhalten, anstatt es alternativ für schlechtes Verhalten bestrafen zu müssen. Auch hier gilt: Struktur fördert das Verständnis: Wenn das Kind weiß, dass es z.B. bei gutem Benehmen nach dem Abendessen zwanzig Minuten lang seine Lieblingssendung sehen darf, wird es diese Regel verstehen und im Alltag umzusetzen wissen. Halten Sie die Verhaltensregeln im Alltag stets simpel und kindgerecht.

3. Die eigenen Stimmungen und Verhaltensweisen beachten
Kinder sind Weltmeister im Nachmachen: Mit rund acht Jahren kommt hinzu, dass die Kleinen nachvollziehen können, wenn – salopp gesagt – “Wasser gepredigt und Wein getrunken” wird. Wer verlangt, dass nur mit geschlossenem Mund bei Tisch gekaut wird, muss sich auch selber dran halten.

4. Im Haushalt einbinden
Ihr Kind ist jetzt alt genug, um einige einfache Aufgaben im Haushalt zu erledigen. Das kann Sie (mittelfristig) nicht nur entlasten, sondern fördert auch die Eigenständigkeit und das Verantwortungsbewusstsein des Kindes: Sei es das Küche fegen, Saugen der Böden oder das Geschirr abtrocknen: ihr Kind lernt so wichtige Dinge fürs Leben. Am besten kombiniert man die Haushaltshilfe mit den Erziehungstipps für 8 jährige aus Punkt 2: Gutes benehmen fördern.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *